DAs Logo

Schön ,dass dich mein Logo interessiert. Ich habe mir viele Gedanken gemacht und kreative Verusche hinter mir, sodass es heute so aussieht wie du es sehen kannst. Möchtest du wissen was alles dahinter steht?

Hier kannst du es lesen.

Der Musikvogel:

Diese zwitschernden, lebendigen Lebewesen, die Freude verkünden, eine Zeit des Wachsens im Frühling einleiten, und deren Klänge so beruhigend auf uns wirken können, haben mich schon immer interessiert. Sie singen so vielfältig und  frei,  und haben dabei ein solches Vertrauen in sich, die richtigen Töne zu treffen. Dabei singt jeder seine eigene Melodie. Manchmal  zwitschern sie im Duett  oder übernehmen Melodien , die sie hören in ihren Gesang, und binden sie in ihre ureigenen Melodien ein.

Vor allem die Nachtigall, als kleiner und unscheinbarer braungrauerer Vogel, singt besonders vielfältige Strophen. Kein Wunder also, dass viele Komponisten wie Beethoven, Grieg, Chopin, u.v.m. ihren Gesang musikalisch ausdrücken wollten. Der kleine Sänger wird aufgrund seiner Einzigartigkeit und seinem mitunter seufzenden Gesang, der gerne in der Dämmerung erklingt,  in der Lyrik gerne für Wortbilder zum Thema Geheimnis, Sehnsucht und Liebe genutzt, und ist daher Teil von vielen Gedichten und Liedern.

Einzigartig, frei, ureigen, vielfältig , kommunikativ und mit Freude an neuen Melodien zu singen,  entspricht auch meinem Wesen und meinem Wunsch das im Konzert oder Unterricht weiter zu geben.So wurde die Gestalt einer Nachtigall die  Grundlage für meinen Musikvogel ,dessen Vielfalt in den musikalischen Zeichen sichtbar wird, aus welchen er zusammen gesetzt wurde.

 

Findest du alle Zeichen im Logo wieder?

Fermate

kurzes Crescendo / umgedrehtes Betonungszeichen

Violinschlüssel

Achtelpause

Atemzeichen

 

LÖSUNG: in o.g. Reihenfolge. Kopf und Auge, Schnabel, Körper, auf dem Kopf gestellt als linkes Bein, auf dem Kopf gestellt als rechtes Bein.

Der Kreis / Mond

Die Nachtigall singt gerne in der Dämmerung, wenn der Mond bald  die Sonne am Himmel ablösen wird. Beide diese Naturgewalten erscheinen meist als Kreis, der auch als Sinnbild für etwas Ganzes, Vollkommenes von uns wahrgenommen wird. Der Mond ist zudem, wie auch unsere Stimme und Stimmung, ein Spiegel unserer Seele, und erinnert uns an den Wechsel und Wandel, das Annehmen und Hingeben, und die Einheit mit der Natur. Kreisförmig breiten sich zudem auch die Schallwellen aus, die unser Ohr schon als erster ausgebildeter Sinn im Mutterleib wahrnimmt.

Beim Musizieren und Singen ist ein Zusammenklang wichtig. Entspannung und Dehnung, Körper und Geist, Lehrer und Schüler müssen in Balance kommen und zueinander finden, um so gemeinsam lebendige Musik zu schaffen.

Als Sängerin wird auch mein voller, runder Stimmklang gerne gehört. Und weil meine Stimme und mein Unterricht so lebendig und vielseitig wie die Künste sind, findet sich der Kreis für verschiedene Anlässe in bunten Wassermalfarben wieder.